Management

iOS 12 Notifications: was hat sich geändert?

Mit iOS 12 hat sich eine Menge getan im Bereich der Mitteilungen. Das Wichtigste ist: Nutzer haben mehr Kontrolle über die Nachrichten, die sie erhalten und schnelleren Zugriff auf die Einstellungen. Und somit auch den Aus-Schalter. Für Publisher hat das zur Folge, dass Fehler im Umgang mit den wertvollen Mitteilungen noch schwerer wiegen als jemals zuvor. Zugleich bieten sich jedoch auch neue Möglichkeiten und Chancen.

Version 1.0 und die Roadmap danach

Es ist Zeit für eine neue App. Das gesamte Team ist hochmotiviert und inspiriert. Großes soll entstehen und entsprechend lang wird die Liste der Ideen. Was mit guten Absichten beginnt, wird schnell zu einem Problem. Denn besonders in Version 1.0 kann es _zu viel_ des Guten geben. Wir zeigen, warum ein schlanker Start ein besserer ist.

Die Preisfrage: wie viel kostet eine App?

Kaum eine Frage wird uns so häufig gestellt wie die nach dem Preis für eine App. Aber nur wenige Fragen sind schwerer zu beantworten. 

Als seriöser Dienstleister muss man leider völlig zurecht sagen, dass ohne eine ausreichend detaillierte Beschreibung der Anforderungen die Frage nach dem Preis nicht zu beantworten ist. Wir versuchen es im folgenden Artikel trotzdem anhand konkreter Beispiele.

Push Notifications Teil II: die Anleitung für Publisher

Für Publisher sind Push Notifications ein ungemein wertvoller Kommunikationskanal, direkt in die Hosentasche der Nutzer ihrer App. Mit den Mitteilungen lässt sich das Engagement erhöhen, Upselling betreiben und ein echter Mehrwert für die Nutzerschaft generieren. Trotzdem wird dieses mächtige Werkzeug viel zu häufig entweder stiefmütterlich behandelt oder aber falsch umgesetzt.

Push Notifications Teil I: Einstellungssache

Immer mehr Smartphonebesitzer fühlen sich gestresst. Der Schuldige ist schnell gefunden: diese verdammten Push Notifications natürlich! Aber vielleicht liegt ja alles nur an den eigenen Geräte-Einstellungen und das Alltag mit dem Smartphone könnte mit wenig Aufwand auf einen Schlag sehr viel angenehmer gestaltet werden?

Deine App braucht einen externen Produktmanager

Wir schreiben das Jahr 2019 und noch immer folgt auf das Wort App zumeist das Wort Entwicklung. Und natürlich ist eine robuste Programmierung wichtig für den Erfolg einer Applikation. Viel entscheidender aber sind das Konzept, die Usability, Vermarktung und Strategie. Das sind die Themen, für die sich ein Produktmanager verantwortlich zeichnen muss. Und genau das sind die Themen, die oft vernachlässigt werden, weil es schlichtweg keinen Produktmanager gibt.

So erhält man vergleichbare Angebote für die Entwicklung einer App

Wer nicht aufpasst, wird bei der Ausschreibung für die Umsetzung einer App ein sehr breites Kosten-Spektrum zurück bekommen. Wie lässt sich das verhindern und was tun, wenn es trotz allem große Unterschiede zwischen den Angebotssummen gibt?